Streuobstwiesen-Projekt

"NABU-Flurbelebung 8735" heißt das neueste Projekt des NABU Walldorf-Sandhausen. Es handelt sich um ein 46 ar großes Grundstück westlich von Walldorf, das zur Streuobstwiese umgestaltet wird. Und mehr als das: In drei bis vier Jahren soll daraus ein Naturlehrpfad werden.

Mehr

Müll im Schutzgebiet

Naturschutzwart Peter Weiser fand bei seiner Kartierung, neben Sandsteinkraut, Steppenwolfsmilch, Mauerpfeffer und vielen weiteren typischen Dünenpflanzen, auch wieder einiges an Müll.

Mehr

Kreative Insektenforscher

Endlich ein Wiedersehen, endlich wieder ein NAJU-Treffen! Das erste Treffen in diesem Jahr fand im Juni statt, bei wunderbarem Wetter und mit vielen strahlenden Kinderaugen. Diesmal wollten wir die große Familie der Insekten wortwörtlich näher unter die Lupe nehmen.

Mehr



Willkommen beim NABU Walldorf Sandhausen

Für Mensch und Natur

Der Naturschutzbund Deutschland e.V. - NABU - möchte Menschen dafür begeistern, sich durch gemeinschaftliches Handeln für die Natur einzusetzen. Wir wollen, dass auch kommende Generationen eine Erde vorfinden, die lebenswert ist, die über eine große Vielfalt an Lebensräumen und Arten, sowie über gute Luft, sauberes Wasser, gesunde Böden und ein Höchstmaß an endlichen Ressourcen verfügt.

Im Bereich der Nabu Ortsgruppe Walldorf-Sandhausen liegt nicht nur die Sandhäuser Düne mit ihrer artenreichen Flora und Fauna seltener Dünenspezialisten. Wir haben mit den Walldorfer Wiesen auch Reste ehemaliger Feuchtwiesen, mit der Schwetzinger Hardt ein Waldschutzgebiet, und mit dem Hardtbach ein zwar künstliches, aber sauberes Gewässer, das in einem Teilbereich sogar FFH-Gebiet für in Baden-Württemberg sehr seltene Libellenarten ist.

 

Grüne Flußjunger, Dünen-Sandlaufkäfer oder Große Kreiselwespe sind echte Raritäten, die auch der Laie mit etwas Geduld zu Gesicht bekommen kann.


Die Bundestagswahl 2021 ist entscheidend für unsere Zukunft.

 

Mach den -> Klimawahlcheck!

 


Ich habe ein verletztes Wildtier gefunden - was nun?

Da diese Frage nicht immer leicht zu beantworten ist, hat der NABU für den Fall der Fälle Informationen und Adressen zusammengestellt. Sie können unter folgender Internetadresse abgerufen werden:

http://www.nabu.de/tiere-und-pflanzen/artenschutz/01946.html


Die Pferdstriebdüne in Sandhausen ist ein Refugium für seltene Arten. Naturschutzwart Peter Weiser stellt auf seinem Dünen-Blog www.duene-sandhausen.de  die interessantesten Sandrasen-Bewohner vor.