Die Naturschutzjugend (NAJU)

Für die Natur legen  sich die NAJU-Kids mit den Sozialpädagoginnen Katharina Minack und Sabrina Ehnert auch 2017 wieder mächtig ins Zeug. Die jungen Naturschützer sind 7 bis 10 Jahre alt und treffen sich ein Mal im Monat, meist an einem Samstag von 10 bis 12 Uhr, Am Fischgrund 13 in Walldorf.

Im vergangenen Jahr haben sie unter anderem einen Eichhörnchenkobel gebastelt, Fledermäuse beobachtet, einen Lebensturm als Nisthilfe für Insekten und Wildbienen gebaut, einem Imker über die Schulter geguckt, einen Teich erkundet, den Walldorfer Tafelladen besucht und eine Herbstralley veranstaltet.


NAJU-Kids beim Adventsbasteln: Recycling und Upcycling

Beim Dezember-Treffender NAJU-Kids stand Basteln auf dem Programm. Aber natürlich nicht irgendwie irgendwas basteln – ressourcenschonend sollte es sein. Also brachten die Kinderverschiedene Dinge mit, die andernfalls im Müll gelandet wären. Das waren zum Beispiel leere Gläser, Wachsreste, Schaumstoff und Korken. Diese Utensilien gepaart mit Naturmaterialien wie Zapfen, Baumscheiben, Sternanis, Schneckenhäusern und mehr ergaben wunderschöne Advents-Kreationen. Anlässlich des letzten Treffens im Jahr 2017 wollen wir eine kurze Bilanz ziehen: Die Gruppe trifft sich zehnmal im Jahr und besteht aus 16 Kindern, die aus Walldorf, Sandhausen,Wiesloch, Nussloch und Horrenberg kommen. Die Gruppe ist voll belegt, so dass wir interessierten Kindern leider nur einen Platz auf der Warteliste anbieten können. Für Kinder von drei bis sieben Jahren bietet der NABU Wiesloch regelmäßig Kükentreffen an. Infos gibt es unter: www.nabu-wiesloch.de/themen-und-projekte/naturschutzjugend-naju. Die Jugendgruppe Nussloch/Leimen freut sich über Verstärkung durch Kinder bzw. Jugendliche ab der 5. Klasse. Infos zur Jugendgruppe gibt es hier: www.nabu-rno.de/jugendgruppen. Weitere Fotos, Infos und Termine zu unserer Gruppe gibt es hier in der Rubrik NAJU.


Auf dem Apfelhof Filsinger in Baiertal

Bei nasskaltem Novemberwetter trafen sich die NAJU-Kids auf dem Apfelhof Filsinger in Baiertal. Warum gerade hier? Familie Filsinger bewirtschaftet ihren Hofnachhaltig und biologisch. Was das heißt, wollten wir natürlich genauer wissen. Und so ging es im Nieselregen hinaus zu den Apfelplantagen. Jochen Filsinger erklärte uns allerlei Wissenswertes über den Anbau von Äpfeln und die Besonderheiten auf seiner Anlage. Beispielsweise wird der Bewuchs unterhalb der Bäume nicht wie üblich mit Spritzmitteln, sondern durch Hacken entfernt. Und es gibt extra „Wohnungen“ für Ohrwürmer und andere Nützlinge – kleine, verkehrt herum aufgehängte und mit Holzwolle gefüllte Blumentöpfe. Nach der vielen Theorie durften die Kinder selbst Hand anlegen und einige Äpfel ernten. Eine allerletzte Apfelsorte hing nämlich noch am Baum – der Goldrush. Zurück auf dem Hof lud uns Herr Filsinger zu einer Apfelverkostung ein. Viele verschiedene Sorten aus dem Hofladen durften wir probieren und die Unterschiede schmecken. Dann ging es nochmal raus, um Arbeitsgeräte und Lagerstätten der Äpfel anzusehen und den Mitarbeitern an der Sortiermaschine über die Schulter zu schauen. An dieser Stelle nochmals ein herzlicher Dank an Herrn Filsinger für die höchst informative Hofführung und wunderbar schmackhafte Apfelverkostung! 

Text und Fotos: Katharina Minack


NAJU-Kids im Herbstwald

 Das Oktober-Treffen der NAJU Kids führte uns mal wieder in den Hochholzer Wald und ins Waldklassenzimmer Walldorf.

Alle staunten, wie der Wald sich im Herbst verändert und sich auf den Winter vorbereitet.

Wir durchstöberten den wunderbaren Herbstwald nach vielen Schätzen, die uns der Wald in dieser Jahreszeit schenkt... Eicheln, Zapfen und bunte Blätter wanderten in unsere Körbe und Taschen. Am Waldklassenzimmer angekommen, bauten wir daraus ein Natur-Mandala. Vor Ort beschäftigten wir uns auch noch mit der Frage, wie sich die Tiere im Wald auf den Winter vorbereiten.

Wir versuchten uns - wie die Eichhörnchen - im Kobelbau, gruben einen Dachsbau und machten einen Laubhaufen für die Igel. Jeder Igel auf Herbergssuche freut sich auch in unseren Gärten zu Hause über eine „unaufgeräumte Ecke“ voller

Laub, in die er vielleicht einziehen kann. Mit vielen Schätzen bewaffnet traten wir schließlich wieder den Heimweg an. 

Text und Fotos: Sabrina Ehnert


NAJUS sammelten Müll im Wald ein

Jedes Jahr im September ruft die Naturschutzjugend des NABU bundesweit zu den

Trashbusters-Aktionswochen auf. Müll sammeln mag nicht die beliebteste

Tätigkeit im Naturschutz sein, doch leider eine notwendige. Das merkten die

Kids schnell, als wir an unserem Treffpunkt in der Hubstraße unsere diesjährige

Müllsammelaktion starteten. In drei Gruppen als „Mülljäger“, „Öko Hoch 3“ und

„Schmetterlingsgruppe“ zogen die Kinder los, um den Wald von möglichst viel

Ballast zu befreien. Sie fanden jede Menge Kleinteile: Bonbonpapiere, Hundeleckerli-Verpackungen, Zigarettenstummel, Flaschenverschlüsse und vieles mehr. Aber auch Glasflaschen,

Dosen, Tetra-Packs und Textilien. Insbesondere rund um die Bänke sammelte sich

der Müll und die Kinder fragten sich zu Recht, wieso jemand extra den Wald zur

Erholung aufsucht und dann seinen Müll einfach liegen lässt – zum Schaden des

Waldes und der Waldtiere und auch der anderen erholungssuchenden Menschen. Schlussendlich

sammelten wir insgesamt vier Kilogramm Müll und die „Mülljäger“ gewannen mit

136 Teilen und 2 Kilogramm die Trashbusters-Müllkrone.


NAJU-Kids im Juli: Der Wald und seine Bewohner

Beim letzten Treffen der NAJU-Kids vor den großen Ferien eroberten die NAJU-Kids den Wald bei einer kleinen Baum-Rallye. In zwei Gruppen mussten die Kinder verschiedene Bäume rund um den Fischgrund finden und bestimmen. Viele Kinder kannten sich schon richtig gut aus und wussten beispielsweise, dass man Birken an ihrer weißen Rinde erkennen kann und den Ahorn an seinen „fünf Fingern“. Unterwegs entdeckten wir ein natürlich entstandenes Insektenhotel an einem sandigen Hang mit einigen Löchern und offensichtlich vielen Bewohnern. Die Frösche im kleinen Tümpel wollten sich nicht blicken lassen, dafür konnten die Kinder im See kleine Fische beobachten. Zum Abschluss lernten wir bei einem gemeinschaftlichen Ratespiel viele Waldtiere besser kennen.


NAJU-Kids engagieren sich für Wildbienen

Bildernachlese zum Treffen der NAJU-Kids im Mai

Weitere Fotos, Infos und Termine gibt es auf der Homepage www.nabu-walldorf-sandhausen.de und bei Katharina Minack unter 06227-398019. 


Treff im Naturgarten

Ende April trafen sich die naturbegeisterten Kids im Garten des NABU Walldorf-Sandhausen. Natürlich interessierten sich alle zunächst für den im letzten Jahr angelegten Teich. Der als temporäres Laichgewässer gedachte Teich wurde mit Wasser befüllt und wird nun hoffentlich von den Amphibien der Umgebung fleißig genutzt. Nach der Teichbesichtigung wurden Handschuhe angelegt und Werkzeug ausgepackt, denn wie üblich war viel zu tun. Zwei Tröge wurden mit Stauden bepflanzt, ein Mini-Teich wurde ausgehoben und im großen Teich konnten die Kinder mit kleinen Keschern entdecken, was dort alles lebt. Sie fingen zum Bespiel eine Köcherfliegenlarve, die mit ihrem originellen Aussehen alle Blicke auf sich zog. Natürlich waren auch die Störche präsent: Anfangs tummelten sie sich auf der Storchenwiese, später veranstalteten sie ein aufregendes Schaufliegen direkt über unseren Köpfen und schlussendlich trafen sie sich zur Futtersuche auf dem frisch gepflügten Feld nebenan. Weitere Fotos, Infos und Termine gibt es auf der Homepage www.nabu-walldorf-sandhausen.de und bei Katharina Minack unter 06227-398019.

 


Bufo, die Erdkröte

Beim Treffen der NAJU-Kids im März konnten die Kinder am eigenen Leib erfahren, wie sich das Leben als Erdkröte anfühlt. Denn sie spielten am Fischgrund die Geschichte von Bufo, der Erdkröte, nach. Jedes Kind entschied sich für eine Rolle und so spielten sie, wie Bufo aus der Winterstarre erwacht und sich auf den beschwerlichen Weg zu seinem Laichgewässer macht. Wie er unterwegs von einem Grasfrosch-Männchen und einem Erdkröten-Weibchen eine Abfuhr erhält, wie er von Naturschützern über eine stark befahrene Straße getragen wird und wie er schließlich doch noch ein Weibchen findet. Auch „in echt“ konnten die Kinder einige Kröten betrachten und sie zu ihrem Laichgewässer, dem See am Fischgrund, bringen. Weitere Fotos, Infos und Termine gibt es auf der Homepage www.nabu-walldorf-sandhausen.de und bei Katharina Minack unter 06227-398019.

Frühstück am Feuer

An diesem schönen Wintertag hatten wir uns vorgenommen, ein Frühstück am und über dem Feuer zu machen. Als wir bei Sabrina im Waldklassenzimmer ankamen, brannte das Feuer schon kräftig. Wir begannen mit dem selbstgemachten Frischkäse: Ein großer Topf mit frischer Milch wurde über dem Feuer erwärmt. Zitronen mussten ausgepresst und der Saft zur Milch hinzugegeben werden. Sogleich flockte die Milch aus und der Frischkäse konnte durch ein Tuch hindurch abtropfen. Die so entstandene Molke konnten wir mit Apfelsaft als leckeres Getränk genießen. In der Zwischenzeit, wurde der Punsch in der Glut erwärmt, Würstchen und Brot über dem Feuer gegrillt, Ei-Brote kreiert und Stockbrote gebacken. Nicht alles klappte wie geplant, aber das wäre ja auch zu langweilig… Auf jeden Fall hatten wir eine Menge Spaß und sind satt geworden. Beim abschließenden „Fuchs und Henne – Spiel“ konnten wir uns noch ordentlich austoben und unsere Lachmuskeln trainieren, denn so manche Henne entpuppte sich beim Beschützen ihres Kükens als wahres Kampf-Huhn. Weitere Fotos, Infos und Termine gibt es auf der Homepage www.nabu-walldorf-sandhausen.de und bei Katharina Minack unter 06227-398019.